Zur Person - Heinz Zerres Unterrichtsmaterialien

Direkt zum Seiteninhalt

Zur Person


Falls Sie sich ein Bild von dem „Monti - Oldie“ machen wollen, der Ihnen auf dieser Website sein „Willkommen” zugerufen hat: Hier finden Sie das Wichtigste in Kürze zusammengefasst:

Name: Heinz Zerres
Als Sohn eines Konditormeisters erblickte er das Licht der Welt.

Sein 1. Beruf: Konditor: Lehrling - Geselle - Meister.

Hobby I: Viele Jahre Mitglied der weltweiten Pfadfinderbewegung mit der reformpädagogischen Jahrgangsstufenpädagogik: Planzeiten, Unternehmungen, Projekte, erlebte die learning by doing” - Methode, die selbstständige Arbeit von Kleingruppen in einer Großgruppe.
Hobby II: Kalligraphie: Entwickelte mit dem Schwerpunkt Schriftdidaktik Kalligrafie- und Prägekurse für die Arbeit mit SchülerInnen der Klassen 7 bis 10 (Wahlpflichtunterricht). Die dort gemachten Erfahrungen konnte er weitergeben auf Kursen in der VHS sowie an Mitglieder der internationalen Kalligrafie Gesellschaft Ars Scribendi.

Sein 2. Beruf: Montessorilehrer: Pädagogikstudium in Köln, Schwerpunkt Reformpädagogik, u.a. bei Prof. Kumetat.
32 Jahre in vielen Stufen als Montessori Lehrer an der mit Peter Petersen - Pädagogik” durchwebten Montessori - Hauptschule, Ferdinandstraße, Köln, tätig.


Vorbereitete Umgebung für Freiarbeit im Klassenraum
Vorbereitete Umgebung (ein Blick in meine Klasse Dschungelbande mit Materialzentrale)


Schwerpunkte seiner Arbeit (mit anderen!) waren u.a.:

Vorbereitete Umgebung
  • Klasse 5/6: Einrichten einer dem Alter entsprechenden Monti - Klasse (Thema: „Dschungelbande”) mit: Freiarbeit-Materialzentrale, FA-Informationszentrale, FA-Ordnungssystem, Baumhaus, usw., entsprechender Klassenschmuck.
  • Umwandeln des Klassenverbandes zugunsten von fünf selbstständigen Kleingruppen als Arbeits- und Lebensgemeinschaften in der Großgruppe (Klasse), usw.
  • Entwicklung von ganzheitlich angelegter Fach-Epochenarbeit jeweils mit „Fachgebundener Freier Arbeit” mit Handelndem Lernen.
  • Ergänzung des FA-Arbeitsmittelbestandes (etwa 130 Arbeitsmittel) durch eigene Entwicklungen (im Sinne von Maria Montessori) in acht verschiedenen Fachbereichen.
  • Aufbau einer FA-Karteikiste mit sechs Fachbereichen.
  • Verantwortlich für den Aufbau des Technik-Unterrichts der Schule für die Klassen 5 - 10.
  • Ausarbeitungen von „Epochalen Unternehmungen” mit Hand und Kopf für SchülerInnen ab Klasse 7, Gruppenarbeit, fachgebundene Freie Arbeitsangebote.
  • 12 Jahre Projektarbeit in 7 Fachbereichen in der Klasse 10 Typ A mit der „learning by doing” - Methode in Teamwork.

Nach der Pensionierung arbeitete er als Mitglied der Sekundarstufenkonferenz unserer beiden bundesweit tätigen Montessori-Organisationen: Deutsche Montessori Gesellschaft und der Montessori Vereinigung mit Sitz in Aachen. Ihm am Herzen lag die Fortentwicklung der montessorischen Sekundar-Schule durch:
  • Weitergabe seiner langjährigen praktischen Berufserfahrung als Referent in Montessori Zertifikatskursen für die Sek.I oder als Fortbildung mit Selbsterfahrung für Schulkollegien - in der Arbeit mit Kopf und Hand - in drei Bereichen (je 12 Stunden):
    • Seminar I: Frei-Arbeitssystem mit vielen Arbeitsmitteln
    • Seminar II: Fachunterricht mit fachgebundener Freier Arbeit / Handelndes Lernen (Gruppenarbeit)
    • Seminar III: Projektarbeit (learning by doing - Methode) mit vier Kurzprojekten
  • Beratung / Aufbau / Begleitung bei Neuanfängen in der FA der Klassen 4, 5 und 6 usw.
  • Herstellung bewährter FA-Arbeitsmittel mit Anleitungsmappen.
  • Abgabe bewährter ausgearbeiteter Unterrichtshilfen, u.a. mit Planungs- und Bewertungsvorschlägen / Projektzeugnissen, Gruppenarbeit.

Verstorben im August 2018.


Zurück zum Seiteninhalt